Zur Zeit sind 288 Einträge im Gästebuch
Ins Gästebuch eintragen

Zurück 1 ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 ... 29 Weiter

Joachim Geissler seemann-joachim@gmx.de 07.02.2011 | 17:17
Guten Tag Herr Kiehlmann,
danke für diese wunderbare Informationsquelle für uns alte Hansafahrer.
Ich habe einen Großteil meiner Seefahrtzeit bei der D.D.G.Hansa verbracht, eine Reise ist mir besonders in Erinnerung geblieben:
M/S Falkenfels, DEJA, auf Jungfernfahrt zu den Perlen des Orients.
Am 5.Juni 1967 Einlaufen Port Said, warten auf den morgendlichen südgehenden Konvoi.
Knisternde Spannung, weil Nasser die Tiranstraße für israelische Schiffe geperrt hatte und nun die US-Navy mit einem Zerstörer, der natürlich den Konvoi anführte, da mal nachschauen sollte.
Der Trip bis zum großen Bittersee war begleitet von Pfeifkonzerten und wilden Buhrufen, nicht nur Richtung US-Zerstörer, auch wir waren gemeint. Der ganze Kanal war gesäumt mit Panzern und Geschützen und als wir im Bittersee vor Anker gingen, um den nordgehenden Konvoi passieren zu lassen,flog die ägyptische Luftwaffe Tiefflüge und Scheinangriffe auf uns. Kein gutes Gefühl, denn zwei abgestürzte Maschinen, deren Heck aus dem Wasser ragte,gaben uns nicht allzuviel
Vertrauen in die Flugkünste der Piloten.
Die Lotsen wollten den US-Zerstörer boykottieren, worauf derdot commander eben ohne Lotsen losfuhr. Es gab ein lautes Spektakel im UKW, auf englisch und arabisch wurde geschimpft, aber nach einiger Zeit ging es auch für uns weiter.
Nach kurzem Bunkerstop in Suez ging es abends "voll voraus" Richtung Süden. Es war schon dunkel, da kam unser Funker angerannt mit der Meldung:Israel hat Luftangriffe auf Suez und den Kanal geflogen! Der Beginn des 6-Tage-Krieges. Die Kollegen vom nordgehenden Konvoi waren dann ja die Dauergäste im Bittersee, zu denen unsere nagelneue Falkenfels auch beinahe gehört hätte.

Kester Kleinert mail@kester-kleinert.de http://www.kester-kleinert.de 30.12.2010 | 16:41
Guten Tag Herr Kiehlmann,

danke für diese schöne Internet-Seite über die Schiffe der DDG Hansa. Falls Sie Interesse haben: ich male gerade einige Bilder von Schiffen der DDG Hansa - auf meiner Internetseite finden Sie diese unter www.kester-kleinert.de auf den "Schiffseiten".

Herzliche Grüße und einen "guten Rutsch"

Kester Kleinert

Frank Hübner huebner.f@freenet.de 25.12.2010 | 14:37
Ich wünsche allen Seefahrern - denen zu Hause und denen auf See - ein friedvolles Weihnachtsfest und ein sicheres 2011

Ammann Albert albertammann@swissonline.ch http:/http://www.homepage.swissonline.ch/MeinePage/ 25.12.2010 | 09:59
An alle Hansafahrer ein Frohes Weihnachtsfest und ein guten Rutsch ins 2011
Schöne Grüsse an alle
Albert

Rüdiger Sildatke sildatke@t-online.de 20.12.2010 | 17:22
Allen ehemaligen "Hansa-Seeleuten" ein Frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr 2011.
Rüdiger Sildatke

musterrolle.de info@musterrolle.de http://musterrolle.de 19.12.2010 | 11:05
Die Sehnsucht hört niemals auf

Wenn Seeleute auf dem Meer unterwegs sind, haben sie Sehnsucht nach der Heimat. In der Heimat haben sie Sehnsucht nach dem Meer, die Sehnsucht hört niemals auf.

Der 24. Dezember ist weltweit in vielen Häfen einer der wenigen Ruhetage. Für die Seeleute ist er etwas besonderes, denn sie brauchen an Bord nicht zu arbeiten, bis auf die Wache in der Maschine, auf der Brücke und an der Gangway. Gerade zu Weihnachten, wenn Familien weltweit zusammenkommen, um zu feiern, ist das Heimweh der Seeleute an Bord besonders groß.

Doch weit weg von der Familie kommt wenig Weihnachtsstimmung auf, vielmehr Heimweh und Einsamkeit. Crewmitglieder denken besonders zu Weihnachten an Ihre Familien. Sie denken an die Feste, das Essen und an den Frohsinn daheim. Sie können nicht dabei sein und für manchen Seemann ist es schon fast die Regel.

Das 21. Jahrhundert stellt die Seeleute vor besondere Herausforderungen

Viele aktive und ehemalige Seeleute sitzen vor demdot computer, um das Internet zu nutzen.



Schön das es auch diese Seite gibt.



Allen Seeleuten sowie den Betreibern der Seite wünscht die

www.musterrolle.de

schöne Weihnacht, allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel



Gerold gerold@kabelmail.de 12.09.2010 | 01:43
Hallo.
War von 1958 bis 1959 auf der Dalbek (Knöhr u.Burchard) wir fuhren eine Reise für Hansa
Persichen Golf (mena mena) mit Hungerkreuz im Schornstein.
Gruß Günter.
War eine schöne Zeit.

J. Paul JPaul@gmx.eu 30.08.2010 | 20:00
Als früherer Mitarbeiter der Debeg hatte ich auch viel mit VTG/DDG Hansa Versorgern zu tun. War deswegen viel in Dubai aber auch in Aberdeen. Ein früherer Kollege Bartsch ging von der Debeg zur OSA als Inspektor. Vielleicht kennt ihn einer der Leser. Ein Foto aus der Debeg Zeit ist zu finden unter www.seefunknetz.de
und dort in der Rubrik Seefunk-Verfahren
dort danach unter meinem Artikel Doppler Sonar. Wir sind dort auf einer Probefahrt auf einem Esso Tanker Neubau der AG Weser. Auf der gleichen Homepage beschreibe ich unter Sesdot com:.. die Planung und Inbetriebnahme der ersten Satelliten Kommunikationsanlage auf einem deutschen Schiff der Rheinfels der
DDG Hansa

73 J. Paul

Michael Sauerborn info@immobilien-msb.de 19.07.2010 | 11:47
Hi,

meine Biografie schreibend, bin ich zufällig auf Ihre Webseiten gestoßen.
War von 1965-1968 bei der Hansa, danach beim NDL und anderen Reedereien.
Würde mich freuen wenn Sie mich kontaktiere, habe jede Menge Bilder aus der Zeit, z.T. noch lose, und würde mich freuen, wenn es sogar möglich wäre auf alte Besatzungslisten zurückgreifen zu können.
Fone: 0208-4449284

viggo kristensen viggo.kristensen@uit.no 21.06.2010 | 17:04
Hello again.
My name is Viggo Kristensen, Narvik Norway. Writing about the SS Rauenfels.
I am interested in information about SS Rauenfels. You write about the ship that it left Hamburg at 0200 the 3. of april 1940. Could I ask you where you have found the information (I want to document facts). It is also of interest where you have found information about the cargo. In the Norwegian book "Norges sjøkrig" (1958), bind 4, page 171, you can read: In spite of the wreck of SS Rauenfels was heavily damaged by fire, some of the cargo could be saved: 96 airplane bombs, 300 000 - 320 000 guns and machine gun ammunition, 30 000 tincans with food, 20 millimeter canons, cars, motorcycles, and so on. This cargo was saved from the front part of the ship. The aft part was blown off in the explosion. I presume that SS Rauenfels also had severals of barrels with fuel to both airplanes and cars in her aft cargo rooms. Still today you can find barrels at the wreck site.
The question is if anyone could help me finding information that says something about the cargo SS Rauenfels carried?

Zurück 1 ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 ... 29 Weiter