D/S RAUENFELS      (2)           (QMHJ)                                                                        1928-1940

                        (DOHK)      ab den 01.01.1934 


Abmessung:     L.ü.a.: 155,52 m     L.reg.: 147,92 m     B.ü.a.: 18,97 m    SH.: 10,55 m    Tfg.: 8,46 m

Vermessung:   8.460 BRT     5.207 NRT     12.300 tdw                                                                     

 

Antrieb:   Eine 3-Zylinder Dreifach-Expansions-Dampfmaschine                                                      
Bremer Vulkan, Vegesack                                                                                     
Bauer-Wach Abdampfturbine                                                                               
5.100  PSi / 74 UpM                                                                                             
ein Propeller / ein Ruder / 13,5 kn                                                                        

Besatzung:     37 Europäer - 46 Inder                                                                                               

Passagiere:     8 Personen                                                                                                                

Ladegeschirr:     1x 30 t Ladebaum - 18x 5 t Ladebäume                                                              


     Schwesterschiffe:      WACHTFELS (2) - LINDENFELS (3) - TREUENFELS (2)                                 


Erbaut  von der Bremer Vulkan Schiffbau und Maschinenfabrik, Vegesack als Bau-Nr. 645.

Am 03.01.1928 vom Stapel gelaufen.

An die Deutsche Dampfschifffahrts-Gesellschaft "Hansa", Bremen am 29.02.1928 abgeliefert.


RAUENFELS (2) bei Bremer Vulkan.

RAUENFELS (2)
    1928-1940
Bereit zur Probefahrt.

Im Hintergrund die Hallen des Bremer Vulkan.


RAUENFELS (2) auf der Weser.

RAUENFELS (2)
     1928-1945
Auf der Weser vor Bremerhaven.


RAUENFELS (2) einlaufend Hamburg.

RAUENFELS (2)
     1928-1945
Auf der Elbe einlaufend Hamburg.


RAUENFELS (2) auf der Elbe.

RAUENFELS (2)
     1928-1940
Voll abgeladen einkommend auf der Elbe.
Hamburg war der heimlichen Heimathafen der Schiffe der DDG Hansa.
Fast alle Linien begannen oder endeten hier.


RAUENFELS (2) auf der Elbe.

RAUENFELS (2)
     1928-1945
Auf der Elbe einlaufend Hamburg.
Im Hintergrund der Elbhang und dahinter die Elbchaussee.


RAUENFELS (2) Trinkgelage.

RAUENFELS (2)
    1928-1940
Der indische Boy steht andächtig vor der Runde und denkt wohl
"wie können deutsche Seeleute soviel "Beck's Bier" trinken".


RAUENFELS (2) auslaufend Bremen.

RAUENFELS (2)
    1928-1940
Im Jahr 1928 auslaufend Bremen.



RAUENFELS (2) im Alexandria Dock.

RAUENFELS (2)
    1928-1940
Am 28.04.1928 im Alexandria Dock in Bombay / Indien.


RAUENFELS (2) von WACHTFELS (2) gesehen.

RAUENFELS (2)
    1928-1940
Ankunft in Karachi / Pakistan am 30.04.1928 aufgenommen vom Schwesterschiff WACHTFELS (2) aus.


RAUENFELS (2) die Brücke.

RAUENFELS (2)
     1928-1940
Im Oktober 1928 auf See.


Am 07.03.1940 eingezogen von der Kriegmarinedienststelle , Bremen.
Als Transporter für das Unternehmen "Weserübung" - Ausfuhrstaffel mit Ziel Narvik zugeteilt.

Am 03.04.1940 um 02:00 Uhr aus Hamburg mit 3x 15,0 cm Artilleriegeschütze, 4x 10,5 cm Flakgeschütze,
10x 2,0 cm Flkakgeschütze und Wehrmachtsausrüstung nach Norwegen ausgelaufen.

Am 10.04.1940 einlaufend in den Ofot-Fjord wurde auf das Schiff ein Torpedo
vom deutschen U-Boot abgefeuert, der aber nicht getroffen hat.

Am 10.04.1940 einlaufend in den Westteil des Ofot-Fjord vor Narvik / Norwegen vor den aus Narvik auslaufenden
britischen Zerstörern auf den felsigen Strand gesetzt.
Vom stark beschädigten britischen Zerstörer H.M.S. HAVOCK durch Artilleriebeschuß schwer beschädigt.
Eine Explosion der Munition in Luke III zereißt das Schiff.
Die Explosionswolke war bis Narvik sichtbar.
Die deutschen Truppen glaubten, einer der britischen Zerstörer wäre explodiert.


RAUENFELS (2) das Wrack.

RAUENFELS (2)
    1928-1940
Das Wrack.


Im April / Mai 1940 wurden durch die norwegische Marine noch 96 Fliegerbomben, 300.000 Gewehrladungen,
ein 2,0 cm Flakgeschütz sowie Gewehre, Autos, Motorräder und 300.000 Dosen Nahrungsmittel geborgen
und nach Ramsund nahe Narvik gebracht und später in Tromsö den alliierten Truppen in Norwegen übergeben.


See-Berufsgenossenschaft



In den Jahr 1950 wurde ein Teil des Wracks vor Ort verschrottet.

Im Jahr 1975 sprengte die norwegische Marine die restlichen Teile des Wracks.

 

Der norwegische Taucher Erling Skjold berichtet::
"Ich bin zum Wrack getaucht, es ist nicht viel übrig geblieben. Auf der nach oben zeigenden Seite sind
sichtbare Übereste, einiges an Munition ist noch da. Der hintere Teil ist wahrscheinlich während
der Explosion abgerutscht und in tieferes Wasser abgesunken."


Die nachfolgenden Fotos von den noch vorhandenen Teilen der RAUENFELS (2)
hat Viggo Kristensen aus Norwegen in der Umgebung der Untergangsstelle gemacht.


Lüfterkopf

Ein Lüfterkopf.


Schanzkleid

Ein Teil des Schanzkleides .


Und ein Teil der Ladung.


Kraftstoff 200 l Heer

Dieses Fass ist von der Ladung in der Umgebung der Untergangsstelle gefunden worden.



"Sollten eingestellte Fotos jemandes Copyright- oder Nutzungsrechte verletzen, so bitte ich um Benachrichtigung.
Die entsprechenden Fotos werden dann sofort entfernt."




Zurück                        Seitenanfang